Starkregen-/Hochwasserereignis

 Foto: NABU Sachsen

07. Juni 2013 - Hier ein paar Eindrücke von der Wassersituation im nördlichen Projektgebiet, den Papitzer Lachen. Trotz der Lage zwischen Weißer Elster und Neuer Luppe gibt es in den Lachen an sich keine Überschwemmungen. Nur die ans Kleine Herrnholz angrenzende Grünlandfläche zwischen Neuer Luppe und Weißer Elster sowie die Weichholzaue an der Neuen Luppe zeigen große Vernässungsstellen.


Insbesondere in den Senken nahe dem Waldgebiet hat sich Wasser angesammelt.
Die Neue Luppe auf Höhe der Papitzer Lachen ist sichtbar angeschwollen, hat den Damm jedoch nicht übertreten.
Blick vom Damm der Neuen Luppe durch die Weichholzaue auf die dahinter gelegene Grünlandfläche.
Da Auenböden viel Wasser aufnehmen können, funktionieren sie bei Starkwasserereignissen, wie der aktuellen Hochwassersituation, wie ein Schwamm. Auen haben somit eine natürliche Schutzfunktion, die auch bei den jüngsten Ereignissen (Öffnung des Nahle-Wehrs) genutzt wurde.
Flussauen, bestehend aus Wald-, Wasser- und Wiesenflächen, dienen seit jeher als natürliche Rückhalteflächen für Wasser. Eine natürliche oder herbeigeführte Flutung dieser Flächen entlastet die hochwasserführenden Flüsse.
Aktuelles
30.01.2019: Infoabend mit Lesung aus dem Buch "Leipzig und seine Gewässergeheimnisse" beginnt um 18 Uhr!
An diesem Abend wird es eine Lesung aus dem Buch „Leipzig und seine Gewässergeheimnisse“ von und mit Brigitta Lehmann geben. ...mehr
Info-Abend Lebendige Luppe – die Lebendige Luppe in der grünen und blauen Infrastruktur der Stadt Leipzig
Großes Interesse zeichnete den Info-Abend des Projekts Lebendige Luppe vom 7.11.2018 aus. Das Büro platzte aus allen Nähten. ...mehr
Termin: 04.05.2019
Amphibienexkursion zu den Papitzer Lachen
weitere Beiträge >>
Ausgezeichnetes Projekt
Newsletter abonnieren
gefördert durch
Kontakt
Kontaktbüro​ "Lebendige Luppe"
Michael-Kazmierczak-Str. 25
04157 Leipzig
Telefon: 0341 86967550
E-Mail:

Mo: 9–18 Uhr
Di–Do: 9–15 Uhr

Eingang über Coppistraße, neben Nr. 69
Stadt Schkeuditz Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH Universität Leipzig NABU Sachsen Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Naturschutzfonds Bundesamt für Naturschutz Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit