Sozialwissenschaftliche Begleitung und Evaluation

Das Institut für Soziologie der Universität Leipzig untersucht projektbegleitend die Akzeptanz von Naturschutz- und Revitalisierungsvorhaben in dicht besiedelten Gebieten. Ein Fokus der Arbeit liegt auf Aspekten des Naturbewusstseins der Öffentlichkeit.

 - Foto: Maria Vlaic

Auf der Basis von Umfragen soll ermittelt werden, wie die Leipziger und Schkeuditzer Bevölkerung Eingriffe in die Umwelt bewertet. Dabei geht es auch um die Frage, wie die Akzeptanz für Naturschutzmaßnahmen erhöht werden kann. Es wird zudem untersucht, wie die städtische Bevölkerung die Ökosystemleistungen, die die Natur für den Menschen bereitstellt, wahrnimmt und beurteilt. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Projektpraxis ein, beispielsweise in die Entwicklung von Maßnahmen für die Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung. Darüber hinaus liefern sie wichtige Informationen für andere Naturschutzprojekte und Kommunikationsstrategien im Naturschutz. Aus den Ergebnissen können sowohl Voraussetzungen und Konsequenzen von Naturschutzprojekten im Allgemeinen als auch konkrete Maßnahmen zur Gewässerrevitalisierung im Besonderen abgeleitet werden.

 - Foto: Maria Vitzthum

Die sozialwissenschaftliche Forschungsarbeit konzentriert sich auf die folgenden drei Untersuchungsbereiche: Zum einen werden Konzepte und Strategien zur Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit entwickelt und fortlaufend evaluiert. Zum zweiten wird über die gesamte Projektlaufzeit die Öffentlichkeitsbeteiligung am Planungs- und Umsetzungsprozess untersucht und ausgewertet. In verschiedenen Umfragen soll schließlich drittens der Kenntnisstand und die Wahrnehmung von Natur und Umwelt vor Beginn und nach Abschluss der Gewässerrevitalisierung erhoben werden.

Auengespräche - Foto: Karin Lange

Seit 2015 werden im Rahmen der sozialwissenschaftlichen Begleitforschung die Leipziger Auengespräche geführt, in denen auwaldspezifische Themen mit lokalem Bezug diskutiert werden und an denen sich jede/r beteiligen kann.

Aktuelles
Umweltprüfungen zum Projekt Lebendige Luppe sind gesetzlich geregelt
Welche Prüfinstrumente und -verfahren beim Projekt Lebendige Luppe zum Einsatz kommen, lesen Sie in der Rubrik "Häufige Fragen". ...mehr
„Check Molchi!“
Universität Leipzig und UFZ führen ein Molchmonitoring in den Papitzer Lachen durch - Anzahl der Funde bislang unverhofft hoch ...mehr
Verkehrs- und Tiefbaumt hat Brückenbauarbeiten zwischen Gundorf und Lützschena abgeschlossen
Anforderungen der Lebendigen Luppe wurden bei den Brückenerneuerungen berücksichtigt ...mehr
Termin: 24.10.2018
Infoabend im Kontaktbüro
weitere Beiträge >>
Ausgezeichnetes Projekt
Newsletter abonnieren
gefördert durch
Termine
24.10.2018 | Infoabend im Kontaktbüro (Bürgerabend - Öffentlichkeitsarbeit)
Kontakt
Kontaktbüro​ "Lebendige Luppe"
Michael-Kazmierczak-Str. 25
04157 Leipzig
Telefon: 0341 86967550
E-Mail:

Mo: 9–18 Uhr
Di–Do: 9–15 Uhr

Eingang über Coppistraße, neben Nr. 69
Stadt Schkeuditz Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH Universität Leipzig NABU Sachsen Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Naturschutzfonds Bundesamt für Naturschutz Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit