Baumaßnahmen der Stadt Leipzig

Südlich der Neuen Luppe sollen verschiedene Luppe-Altläufe zwischen der Stadt Leipzig und dem Luppewildbett auf dem Gebiet der Stadt Schkeuditz genutzt und zu einer Fließstrecke von ca. 16 Länge verbunden werden. Das Wasser wird aus der Nahle und der Kleinen Luppe entnommen und teils über verlandete Wasserläufe, teils über neu anzulegende Verbindungsgräben in die betroffenen Auenbereiche transportiert. Neben den Baumaßnahmen zur Realisierung des Fließgewässers werden zahlreiche Durchlässe, Brücken und Regelbauwerke errichtet. Die Revitalisierung erfolgt in verschiedenen Bauabschnitten. Die Genehmigungsplanung über alle Bauabschnitte wird derzeitig im Förderprojekt erarbeitet. Die Federführung liegt hier in Absprache mit der Stadt Schkeuditz bei der Stadt Leipzig. Die Stadt Schkeuditz beteiligt sich anteilig an den Planungskosten in Bezug auf den in ihrer Gemarkung liegenden Bauabschnitt.

Die Umsetzung des ersten Bauabschnitts wird durch die Stadt Leipzig realisiert – größtenteils mit Fördermitteln des Bundesamts für Naturschutz im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt sowie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt, teilweise mit einem städtischen Eigenanteil. Die folgenden Bauabschnitte sollen im Rahmen des Projekts genehmigungsreif gemacht werden. Für ihre Umsetzung suchen die Städte Leipzig und Schkeuditz noch nach Finanzierungsquellen, die beispielsweise in Kompensationsmaßnahmen, Förder- und Stiftungsmitteln liegen könnten.

Bis zum Ende des aktuellen Förderprojekts im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt (2019) soll ein erster Bauabschnitt südlich der Neuen Luppe in der Burgaue fertig gestellt sein.

Bauabschnitte im Territorium der Stadt Leipzig

1. Realisierungs-
abschnitt
Anschluss an die Nahle, Herstellung des Speisungsbauwerks, Wiederherstellung und Nutzung von Altlaufrelikte durch die Burgaue, Zwischenzeitliche Mündung in die Neue Luppe am Bauerngrabensiel bis die weiteren Bauabschnitte realisiert sind.Ca. 3,5 km Fließstrecke
2. Realisierungs-
abschnitt
Wiederherstellung der Heuwegluppe und der Namenlosen Luppe von der Waldspitze bis zur Mündung in die Alte Luppe/Neue LuppeCa. 5 km Fließstrecke

Bauabschnitt im Territorium der Stadt Schkeuditz

3. Realisierungs-
abschnitt
Revitalisierung des ehemaligen Zschampertbetts von der Mündung in die Alte Luppe bis ins LuppewildbettCa. 4,5 km Fließstrecke
Bauabschnitte Leipzig/Schkeuditz Hrsg.: stowasserplan
Lebendige Luppe: Bauabschnitte im Territorium der Stadt Leipzig und der Stadt Schkeuditz.
Gewässerverlauf vorläufige Vorzugsvariante (Stand 23.04 .2015)
Download: Bauabschnitte Leipzig/Schkeuditz (PDF)
Hrsg.: stowasserplan
Aktuelles
7. Auenökologischer Workshop vom 16. - 18. Mai 2017
Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler des Projekts Lebendige Luppe treffen sich zum Austausch mit Kollegen in Koblenz ...mehr
Vielfalt am Himmel und Vielfalt im Wald – Tag der Artenvielfalt am 13. Mai 2017
Am vergangenen Samstag, dem 13. Mai, hatten wir zum 4. Mal anlässlich des Tages der Artenvielfalt zu verschiedenen Exkursionen in die Leipziger und Schkeuditzer Auenlandschaft eingeladen. ...mehr
Papitzer Lachen-Exkursion: Den Fröschen wars zu kalt
Am 22. April stand unsere alljährliche Exkursion in die Elster-Luppe-Aue auf dem Programm. ...mehr
Termin: 07.06.2017
„Naturwissenschaftliche Begleitforschung im Projekt Lebendige Luppe – ein Zwischenbericht“
weitere Beiträge >>
gefördert durch
Kontakt
Kontaktbüro​ "Lebendige Luppe"
Michael-Kazmierczak-Str. 25
04157 Leipzig
Telefon: 0341 86967550
E-Mail:

Mo: 9–18 Uhr
Di–Do: 9–15 Uhr

Eingang über Coppistraße, neben Nr. 69
Stadt Schkeuditz Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH Universität Leipzig NABU Sachsen Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Naturschutzfonds Bundesamt für Naturschutz Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit