Ökologie und Geschichte der Papitzer Lachen

NABU-Mitarbeiter René Sievert vom Projektteam Lebendige Luppe führte die ca. 20 Exkursionsteilnehmer durch die Auenlandschaft und erläuterte die Besonderheiten dieses Ökosystems. Foto: Marcus Held

Am 29. November 2014 gab es eine Exkursion ins Gebiet der Papitzer Lachen, aber auch auf eine Zeitreise in dessen Geschichte.

Bei der Exkursion konnte man die Einzigartigkeit dieser Kulturlandschaft entdecken, Spuren der historischen Nutzung finden, ehemalige Flussbetten durchqueren und beobachten, wie sich die einstigen Lehmgruben zu wertvollen Lebensräumen für Flora und Fauna entwickelt haben. Aber auch die aktuelle Bedrohung dieser Landschaft wurde thematisiert.

Außerdem wurde erläutert, wie das Projekt „Lebendige Luppe“ an der Wiederherstellung trockener, ehemaliger Flussläufe arbeitet, um eine bessere Wasserversorgung im nordwestlichen Auwald zu gewährleisten, wovon auch die Papitzer Lachen profitieren sollen.

Die Weiße Elster bei Modelwitz. - Foto: Marcus Held

Start- und Endpunkt der Wanderung war die Weiße Elster, deren Wasser genutzt wird, um die Papitzer Lachen als wertvollen Lebensraum zu erhalten. Das Projekt "Lebendige Luppe" wird die Wasserversorgung und die Regulierbarkeit weiter verbessern.

Auslassbauwerk an der Weißen Elster. - Foto: Marcus Held

Sachkundige Teilnehmer konnten die Exkursion mit eigenen Berichten und Fragen ergänzen. Beispielsweise berichtete ein Anwohner, dass nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem fruchtbaren Boden einiger Lachen Kohl angebaut wurde - eine interessante Information zur Geschichte dieser vielfältigen Landschaft.

Geschichten über die Geschichte der Papitzer Lachen. - Foto: Marcus Held
Aktuelles
Projekt Lebendige Luppe wird erneut als UN-Dekade Projekt ausgezeichnet
Das Projekt Lebendige Luppe wurde erneut zum UN-Dekade-Projekt ernannt und trägt damit den Titel für weitere zwei Jahre. ...mehr
Fahrradexkursion entlang des Burgauenbachs
Das Projekt Lebendige Luppe lädt am 11. Juli zur Exkursion durch die Burgaue ein. ...mehr
Fachbeitrag zur EU-Wasserrahmenrichtlinie für den Bauabschnitt „Zschampert-Wildbettluppe“ abgeschlossen
Bevor ein Bauvorhaben umgesetzt werden kann, muss in verschiedenen Gutachten und Prüfungen nachgewiesen werden, dass die geltenden Richtlinien und Vorschriften eingehalten werden und mit den geplanten Maßnahmen das Ziel erreicht werden kann. ...mehr
Termin: 11.07.2020
Exkursion Burgauenbach
weitere Beiträge >>
Ausgezeichnetes Projekt
Newsletter abonnieren
gefördert durch
Kontakt
Kontaktbüro​ "Lebendige Luppe"
Michael-Kazmierczak-Str. 25
04157 Leipzig
Telefon: 0341 86967550
E-Mail:

Mo: 9–18 Uhr
Di–Do: 9–15 Uhr
(Eingang über Coppistraße, neben Nr. 69)

Wenn wir nicht im Büro erreichbar sein sollten, sind wir in der Aue unterwegs. Bitte haben Sie Verständnis! Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail, wir melden uns bei Ihnen.
Stadt Schkeuditz Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH Universität Leipzig NABU Sachsen Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Naturschutzfonds Bundesamt für Naturschutz Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit