Großes Interesse zum GEO-Tag der Artenvielfalt

GEO-TAG Plakat image Foto: NABU

Viele Naturfreunde sind am 14. Juni der Einladung des Projektteams gefolgt und haben zum GEO-Tag der Artenvielfalt einmal genauer hingesehen, welche Tier- und Pflanzenvielfalt der hiesige Auwald zu bieten hat. 12 Artenexperten erzählten zu 12 unterschiedlichen Exkursionen etwas über Pilze, Tagfalter, Amphibien und Co. und gaben dabei interessante Einblicke in die wissenschaftlichen Methoden zur Artenerfassung und Auswertung der Ergebnisse.

Vogel-Exkursion mit René Sievert Foto: Ludo van den Bogart

So war der gesamte Tag mit erlebnisreichen Rundgängen in und um den Schlosspark Lützschena, in die Leipziger Burgaue und die Papitzer Lachen gefüllt. Den Startschuss gab René Sievert von NABU-Regionalverband Leipzig am frühen Morgen um 7 Uhr, als er gemeinsam mit den Vogelfreunden einmal genauer hinsehen und –hören wollte, wer im Auwald singt und flattert. Weit über 30 verschiedene Arten konnten gehört bzw. gesichtet werden, darunter der Grünspecht, der Turmfalke und der Graureiher.

Gewässer-Exkursion mit Anna Herkelrath Foto: Ludo van den Bogart

Insbesondere für die Kinder war der Ausflug mit Geografin Anna Herkelrath ein Erlebnis: Mit Wathose und Kescher bewaffnet begaben sie sich auf die Jagd nach den Kleinstlebewesen der Gewässer. Dabei gingen unter anderem Bachflohkrebse, Wasserskorpione und Tellerschnecken ins Netz – die im Anschluss an ihre Begutachtung und Bestimmung selbstverständlich wieder in ihren angestammten Lebensräumen landeten.

Fledermaus-Exkursion mit Marco Roßner Foto: Ludo van den Bogart

Bereits in der Dunkelheit erklärten Marco Roßner (GeoWerkstatt Leipzig e.V.) und sein Team, mit welchen technischen Hilfsmitteln man Fledermäuse aufspüren kann. Außerdem bauten die Experten Fangnetze auf und warteten mit den geduldigsten Fledermausfreunden bis in die Nacht hinein auf „ihre Beute“.

Forstbotanische Exkursion: Stadtförster Andreas Sickert erläutert die Geschichte der Waldbestände in den Leipziger Flussauen und gibt außerdem Einblicke in die heutige Bewirtschaftung des Leipziger Auwalds. Foto: Ludo van den Bogart Heuschrecken: Marcus Held begab sich gemeinsam mit den ExkursionsteilnehmerInnen auf die Suche nach Heuschrecken. Foto: Ludo van den Bogart Schwalbenschwanz-Raupe: Aus ihr wird einmal ein schöner Schmetterling: Eine Schwalbenschwanz-Raupe im grünen Dickicht. Foto: Franka Seidel

Allen ArtenexpertInnen, ExkursionsleiterInnen und HelferInnen an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön! Durch das gemeinsame Engagement ist der GEO-Tag in Leipzig zu einem echten Erfolg geworden, der nach einer Wiederholung im nächsten Jahr ruft.

Welche Arten beim GEO-Tag 2014 gefunden wurden, kann man hier nachlesen.

Aktuelles
Ansturm zur 2. Leipziger Fahrrad-Auwald-Rallye
Herrlicher Sonnenschein begleitete unsere 2. Leipziger-Auwald-Fahrrad-Rallye am 3. September und war sicherlich mitverantwortlich dafür, dass sich so viele kleine und große Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Route unserer 2.Schnitzeljagd durch den Auwald begaben. ...mehr
Neues Wasser auf alten Wegen – Schon im Fluss?
Erfahrungsaustausch zur Auenrevitalisierung im Rahmen des Projekts Lebendige Luppe
Fachtagung Fluss- und Auenrenaturierung am 10. und 11. November 2016, Leipzig, Veranstaltungssaal der Universitätsbibliothek Leipzig (Beethovenstraße 6, 04107 Leipzig) ...mehr
Aktueller Arbeitsstand im südlichen Projektgebiet
Südlich der Neuen Luppe sollen verschiedene, größtenteils trocken gefallene Luppe-Altläufe zwischen der Stadt Leipzig und dem Luppewildbett auf dem Gebiet der Stadt Schkeuditz wiederbelebt und zu einer Fließstrecke von ca. 16 km Länge verbunden werden. ...mehr
weitere Beiträge >>
Wichtig
gefördert durch
Termine
10.11.201611.11.2016 | Fachtagung (Wissenschaft und Öffentlichkeitsarbeit)
30.11.2016 | Fließgewässer und Auen in Deutschland (Bürgerabend - Öffentlichkeitsarbeit)
Kontakt
Kontaktbüro​ "Lebendige Luppe"
Michael-Kazmierczak-Str. 25
04157 Leipzig
Telefon: 0341 86967550
E-Mail:

Mo: 9–18 Uhr
Di–Do: 9–15 Uhr

Eingang über Coppistraße, neben Nr. 69
Stadt Schkeuditz Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH Universität Leipzig NABU Sachsen Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Naturschutzfonds Bundesamt für Naturschutz Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit