Mit dem Rad durch den Auwald von Leipzig bis Schkeuditz

 Foto: Ludo van den Bogaert

Sonnenschein und volle Flüsse in der Elster-Luppe-Aue

Der Auwald ist immer einen Ausflug wert, zeigt sich im Frühling jedoch von seiner besonders idyllischen Seite. Die beste Zeit also, die Natur der Elster-Luppe-Aue bei einer Radtour zu genießen. Sommerliche Temperaturen bis knapp 30 Grad zeigte das Thermometer am 26. Mai an, als das Projektteam der Lebendigen Luppe alle Interessierten zur alljährlichen Fahrrad-Runde durchs Projektgebiet einlud. Dabei gab es Informatives und Wissenswertes über das Leipziger und Schkeuditzer Auensystem als Lebensraum, die Ökosystemleistungen von Stadtnatur sowie Leipzigs Gewässerlandschaft und -geschichte zu erfahren. Auch über Idee und Ziele des Projekts Lebendige Luppe wurde berichtet.

Die Unwetter im Vogtland an den Tagen vor der Exkursion bescherten dem Leipziger Gewässerknoten einen erhöhten Wasserzustrom - was eindrücklich an den Pegelständen von Nahle und Neuer Luppe zu sehen war. Im feuchten Deichvorland der Neuen Luppe tummelten sich die Amphibien und bescherten uns ein kurzes Froschkonzert. Ungeplant war so ein kleiner Eindruck von lebendiger und dynamischer Aue also inklusive!

Das Interesse an der Radtour war so groß, dass wir vielen Interessenten leider absagen mussten. Denn die Exkursion führt unter anderem durchs Naturschutzgebiet, in dem die Einhaltung einer Höchstteilnehmerzahl bei Veranstaltungen oberstes Gebot ist. Die gute Nachricht: Wir laden am 15. September noch eimal zu einer Radexkursion durch unser Projektgebiet ein. Anmeldungen dafür sind ab sofort möglich.

 - Foto: Ludo van den Bogaert Die Nahle zeigte sich ob des hohen Wasserdargebots an diesem Tag mehr als doppelt so breit wie sonst. - Foto: Ludo van den Bogaert  - Foto: Ludo van den Bogaert  - Foto: Ludo van den Bogaert  - Foto: Ludo van den Bogaert  - Foto: Ludo van den Bogaert Am Wehr in Kleinliebenau endete die Tour - das sich dahinter anschließende Luppewidlbett soll in die Lebendige Luppe integriert werden. - Foto: Ludo van den Bogaert Feuchte Wiesen rund um die Neue Luppe - eine Ausnahmesituation. - Foto: Ludo van den Bogaert  - Foto: Ludo van den Bogaert
Aktuelles
Leben am Leipziger Auwald. Erkenntnisse aus der Kommunalen Bürgerumfrage Leipzigs – der Infoabend am 25. September 2019
Der Leipziger Auwald – Ort der Vielfalt, der Erholung und der Bildung – zieht sich wie ein grünes Band durch die Stadt und wird von den Bürgerinnen und Bürgern oft besucht und intensiv genutzt. Prof. Dr. Sylke Nissen und Dipl.-Pol. Karin Lange, die das Projekt Lebendige Luppe sozialwissenschaftlich begleiten, haben im Rahmen der kommunalen Bürgerumfrage über 1.500 Personen nach ihrer Einstellung zur Natur in der Stadt und zum Nutzungsverhalten der heimischen Auenlandschaft befragt. ...mehr
Molchmonitoring in den Papitzer Lachen
Die Papitzer Lachen sind Teil des FFH-Gebietes Leipziger Auensystem. In diesem Gebiet stehen Kammmolch und Rotbauchunke, als FFH-Arten unter einem besonderen Schutz. Um diesem Schutz gerecht zu werden, ist es wichtig durch ein sogenanntes Monitoring mehr über diese Amphibien in Erfahrung zu bringen. ...mehr
Lebendige Luppe im Kontext einer zukünftigen Auenentwicklung - Erfahrungsaustausch zur Auenrevitalisierung
Auf der Tagung „Lebendige Luppe im Kontext einer zukünftigen Auenentwicklung“ vom 6. bis 7. November präsentieren die Projektpartner Stadt Leipzig, Stadt Schkeuditz, Universität Leipzig, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und NABU Sachsen aktuelle Ergebnisse der verschiedenen Projektbausteine. ...mehr
Termin: 06.11.2019
Fachtagung: Lebendige Luppe im Kontext einer zukünftigen Auenentwicklung
weitere Beiträge >>
Fachtagung: Lebendige Luppe
Ausgezeichnetes Projekt
Newsletter abonnieren
gefördert durch
Kontakt
Kontaktbüro​ "Lebendige Luppe"
Michael-Kazmierczak-Str. 25
04157 Leipzig
Telefon: 0341 86967550
E-Mail:

Mo: 9–18 Uhr
Di–Do: 9–15 Uhr
(Eingang über Coppistraße, neben Nr. 69)

Wenn wir nicht im Büro erreichbar sein sollten, sind wir in der Aue unterwegs. Bitte haben Sie Verständnis! Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail, wir melden uns bei Ihnen.
Stadt Schkeuditz Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH Universität Leipzig NABU Sachsen Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Naturschutzfonds Bundesamt für Naturschutz Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit