Erster Meilenstein geschafft – das Wasser kann kommen!

v.l.n.r: Lothar Dornbusch (Bürgermeister Schkeuditz), Matthias Herbert (Bundesamt für Naturschutz), Heiko Rosenthal (Beigeordneter für Umwelt, Ordnung, Sport Leipzig), Dr. Hartmut Schwarze (Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft) und  Foto: Maria Vitzthum

Offizielle Bauwerkseinweihung mit Festakt am 4. April gefeiert

Die ersten Baumaßnahmen im Projekt Lebendige Luppe sind abgeschlossen: Ein neues Entnahmebauwerk kann nun Wasser aus der Weißen Elster in die angrenzenden Gebiete der Elster-Luppe-Aue bei Schkeuditz transportieren. „Damit ist die ökologische Bewässerung der Papitzer Lehmlachen auch in Zukunft gesichert!“, begrüßte Bernd Heinitz (Vorsitzender des NABU-Landesverband Sachsen e.V.) Vertreter von Presse, Behörden und Projektpartnern am Montagvormittag in den Papitzer Lachen. Der NABU Sachsen ist nicht nur Grundeigentümer einiger Teile der Papitzer und Modelwitzer Lachen, sondern betreute auch Bau und Planung des Wasserentnahmebauwerks. Gewürdigt wurden die Baumaßnahmen als wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Leipziger und Schkeuditzer Auenlandschaft auch durch Grußworte von Heiko Rosenthal (Beigeordneter für Umwelt, Ordnung, Sport Leipzig) und Matthias Herbert (Bundesamt für Naturschutz). Vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft war Dr. Hartmut Schwarze zum Festakt gekommen und drehte gemeinsam mit den Grußwortsprechern und dem Schkeuditzer Bürgermeister Lothar Dornbusch erstmals offiziell „den Hahn“ zur Bewässerung der Papitzer Lachen auf.

Das Wasser fließt durch die Lachen in ehemalige Flussbetten, die früher zum weitverzweigten Fließgewässernetz der Luppe gehörten. Ebenfalls im Zuge der ersten Baumaßnahmen wurden zwei Querungen auf der anschließenden Fließstrecke unterhalten. Das durch das neue Entnahmebauwerk zuströmende Wasser bietet den Amphibien nun pünktlich zur Paarungszeit beste Bedingungen.

Viele Gäste ließen sich am Vormittag des 4. April zum neuen Einlass an der Weißen Elster entführen. - Foto: Ludo van den Bogaert Bernd Heinitz erläuterte den Werdegang des Wassereinlasses, 1997 entstanden auf Initiative des NABUs - Foto: Ludo van den Bogaert Heiko Rosenthal sprach als Vertreter der Stadt Leipzig von der großen Aufgabe, die mit der Realisierung des Gesamtprojekts noch vor uns liegt - Foto: Ludo van den Bogaert Matthias Herbert vom Bundesamt für Naturschutz würdigte das Leipziger und Schkeuditzer Auensystem als besonderen Hotspot der Biodiversität - Foto: Ludo van den Bogaert Daumen hoch für mehr Wasser von Dr. Hartmut Schwarze - Foto: Maria Vitzthum Meinungsaustausch am neuen Einlass - Foto: Ludo van den Bogaert

Die Papitzer Lachen sind ehemalige Lehmabbaugruben und heute flache Gewässer, in denen viele Auwaldbewohner einen wertvollen Lebensraum finden. Um den Wasserhaushalt für die Tiere und Pflanzen dort optimal zu halten, hatte der NABU Leipzig bereits 1997 den Bau einer Wasserversorgung aus der Weißen Elster initiiert. Das in die Jahre gekommene Bauwerk wies mittlerweile jedoch erhebliche Schäden durch Frost und Setzung auf und konnte kaum noch bedient werden. Das Projekt Lebendige Luppe machte die Sanierung möglich. Ende 2015 wurde das alte Bauteil komplett entfernt und durch ein neues ersetzt. Zwei Monate dauerten die Arbeiten vor Ort.

Aktuelles
Unsere neue Broschüre ist da!
"Der Wert unseres Auwalds" erklärt und illustriert 24 Ökosystemleistungen der Leipziger und Schkeuditzer Auenlandschaft. Von der Rohstoffbereitstellung über die Wasserspeicherkapazität bis zur Erholung ... seien Sie neugierig! ...mehr
Neujahrswünsche
Für 2017 wünschen wir Ihnen Gesundheit, Kraft, das nötige Quäntchen Glück und Zeit für schöne Stunden! ...mehr
Ein Fisch an jedem Tag - unser Adventskalender 2016
In dieser Adventszeit stellen wir Ihnen jeden Tag einen Fisch unserer heimischen Gewässer vor. ...mehr
Termin: 29.03.2017
„Neues aus dem Projekt Lebendige Luppe“
weitere Beiträge >>
gefördert durch
Kontakt
Kontaktbüro​ "Lebendige Luppe"
Michael-Kazmierczak-Str. 25
04157 Leipzig
Telefon: 0341 86967550
E-Mail:

Mo: 9–18 Uhr
Di–Do: 9–15 Uhr

Eingang über Coppistraße, neben Nr. 69
Stadt Schkeuditz Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH Universität Leipzig NABU Sachsen Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Naturschutzfonds Bundesamt für Naturschutz Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit