Tag der Fische

 Foto: Anglerverband Leipzig e.V.

Die landschaftlichen Veränderungen der letzten Jahrhunderte hatte nicht nur Auswirkungen auf ihr Erscheinungsbild. Flora und Fauna sind z.T. massiv von der Austrocknung und Umgestaltung betroffen. Zum "Tag der Fische" (22. August) haben wir den Anglerverband Leipzig e.V. um ein Portrait eines typischen Auenfisches gebeten:

Die Barbe (Barbus barbus)

Nach diesem typischen Flussfisch aus der Karpfenfamilie wurde eine ganze Fließgewässerregion benannt - die Barbenregion. Die hiesigen Flüsse, zum Beispiel Elster, Pleiße und Mulde vom Hügelland bis in die Leipziger Tieflandsbucht gehören dazu. Mit einer maximalen Länge von bis zu 90cm und einem Gewicht bis 8,5kg gehört die Barbe zu den größten einheimischen Karpfenfischen. Der relativ lange Kopf endet mit einem unterständigen Maul, das die Nahrungsaufnahme am Gewässerboden erleichtert. An der Oberlippe befinden sich 4 Barteln, deren Geschmacksrezeptoren die Nahrungssuche unterstützen. Barben ernähren sich hauptsächlich von Insektenlarven, Würmern und Mollusken. Während Jungfische gerne auch ruhigere, geschützte Flussabschnitte aufsuchen, halten sich die erwachsenen kräftigen, walzenförmigen Barben auch gern in der Hauptströmung auf. Zum Ablaichen suchen die, in dieser Zeit geschützten, Barben überströmte Kiesflächen auf.

Ursprüngliche Flussauen mit ihrem Wechsel zwischen schnellfließenden Abschnitten und ruhigeren Flussschlingen und Altarmen werden den Lebensansprüchen der Barbe am besten gerecht. Aufgrund der heute oft querverbauten und angestauten Flüsse mit wenigen freifließenden Abschnitten und fehlenden oder funktionsuntüchtigen Fischaufstiegshilfen hat es die Barbe in unseren Auenflüssen nicht immer leicht.

Aktuelles
Projekt Lebendige Luppe wird erneut als UN-Dekade Projekt ausgezeichnet
Das Projekt Lebendige Luppe wurde erneut zum UN-Dekade-Projekt ernannt und trägt damit den Titel für weitere zwei Jahre. ...mehr
Fahrradexkursion entlang des Burgauenbachs
Das Projekt Lebendige Luppe lädt am 11. Juli zur Exkursion durch die Burgaue ein. ...mehr
Fachbeitrag zur EU-Wasserrahmenrichtlinie für den Bauabschnitt „Zschampert-Wildbettluppe“ abgeschlossen
Bevor ein Bauvorhaben umgesetzt werden kann, muss in verschiedenen Gutachten und Prüfungen nachgewiesen werden, dass die geltenden Richtlinien und Vorschriften eingehalten werden und mit den geplanten Maßnahmen das Ziel erreicht werden kann. ...mehr
Termin: 11.07.2020
Exkursion Burgauenbach
weitere Beiträge >>
Ausgezeichnetes Projekt
Newsletter abonnieren
gefördert durch
Kontakt
Kontaktbüro​ "Lebendige Luppe"
Michael-Kazmierczak-Str. 25
04157 Leipzig
Telefon: 0341 86967550
E-Mail:

Mo: 9–18 Uhr
Di–Do: 9–15 Uhr
(Eingang über Coppistraße, neben Nr. 69)

Wenn wir nicht im Büro erreichbar sein sollten, sind wir in der Aue unterwegs. Bitte haben Sie Verständnis! Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail, wir melden uns bei Ihnen.
Stadt Schkeuditz Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH Universität Leipzig NABU Sachsen Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Naturschutzfonds Bundesamt für Naturschutz Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit