Aktuelles
weitere Beiträge >>

„Lebendige Luppe“ beim Stadtrat Schkeuditz

Logo der Stadt Schkeuditz | Foto: NABU Sachsen
Logo der Stadt Schkeuditz | Foto: NABU Sachsen

Die Stadt Schkeuditz ist Partner im Projekt „Lebendige Luppe“. Am Abend des 5. Märzes 2015 stellten Angela Zábojník (Projektleiterin, Stadt Leipzig) und Sabine Schlenkermann (Projektmitarbeiterin, NABU Sachsen) dem Stadtrat Schkeuditz den aktuellen Planungsstand im Rathaus vor.

Angela Zábojník erläuterte den Stadträten die Ausgangssituation in der Nordwest-Aue. Der Bau der Neuen Luppe in den 1930er und 1950er Jahren ist für die zunehmende Austrocknung der ehemals wasserreichen Landschaft mit verantwortlich. Viele der ursprünglichen Flussläufe sind heute trocken und oft noch als Hohlformen im Gelände zu erkennen. „Wir bauen einen neuen Fluss, den es früher einmal gab“, fasste die Projektleiterin das Vorhaben zusammen. Bestehende Strukturen sollen miteinander verbunden werden und so ein durchgängiges Gewässer schaffen. Auf diese Weise werden zunächst 16 Kilometer „Lebendige Luppe“ entstehen. Südlich der Neuen Luppe wird das Vorhaben von den Städten Leipzig und Schkeuditz umgesetzt. Der neue Fluss wird zukünftig aus der Kleinen Luppe gespeist. Aktuell wird geprüft, wie ein zweiter Zulauf im Hochwasserfall eingebunden werden kann. Ein wichtiges Ziel ist die Anhebung des Grundwasserspiegels im Gebiet. Erste Ergebnisse der laufenden Modellierungsarbeiten sind vielversprechend.

Nördlich der Neuen Luppe plant der NABU Sachsen eine Verbesserung der Wasserversorgung der Papitzer Lachen. Die ehemaligen Lehmstiche haben sich zu wertvollen Amphibienlebensräumen entwickelt und sind ebenfalls von Austrocknung bedroht. Das bereits bestehende Auslassbauwerk, das die Lachen mit Wasser aus der Weißen Elster versorgt, wird erneuert. Zudem ist auch hier die Wiederbespannung der alten Luppe geplant. Das vorgestellte Projekt kann jedoch nur ein Mosaikstein zur Erhaltung der Auenlandschaft sein, betonte Angela Zábojník. Mit der angestrebten Anhebung des Grundwasserspiegels sollen typische Auenbiotope gestärkt und einer weiteren Austrocknung der Hartholzaue entgegen gewirkt werden.

Aktuelles
weitere Beiträge >>
Termine
Die Radexkursion durchs Projektgebiet hält Informationen zu Leipzigs ...
Die Exkursion ermöglicht faszinierende Einblicke in die Welt der Libellen. Dabei kann ...
Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Burgauenbaches: Vor 21 Jahren wurde er als Ergebnis ...
alle Termine >>

Ausgezeichnetes Projekt

gefördert durch

Kontakt
Kontaktbüro Lebendige Luppe
Michael-Kazmierczak-Str. 25
04157 Leipzig
Telefon: 0341 86967550
E-Mail: info_at_Lebendige-Luppe.de
Mo: 9–18 Uhr
Di–Do: 9–15 Uhr
(Eingang über Coppistraße, neben Nr. 69)
Wenn wir nicht im Büro erreichbar sein sollten, sind wir in der Aue unterwegs. Bitte haben Sie Verständnis! Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail, wir melden uns bei Ihnen.