Kein Auwald-Forum am 13. Mai 2014

WissenschaftlerInnen, ExpertInnen und NaturschützerInnen wurden von der Stadt Leipzig dazu eingeladen, am 13. Mai 2014 im Rahmen der 58. Naturschutzwoche auf einem Auwald-Forum zum Thema „Auwald braucht Wasser“ zu referieren und zu diskutieren. Da es einem der Referenten kurzfristig leider nicht möglich war, den geplanten Vortrag zu halten, wird die Veranstaltung verschoben. Das Diskussionsforum ist jedoch ungemein wichtig für die weitere Entwicklung unserer Auenlandschaft, weshalb bereits fieberhaft nach einem neuen Termin gesucht wird. Denn die zunehmende Austrocknung der Leipziger Aue gefährdet das wertvolle Ökosystem. Umweltverbände fordern seit Jahren das Ergreifen geeigneter Maßnahmen. Auch das Projektteam der „Lebendigen Luppe“, das seit Juli 2012 ein Revitalisierungsvorhaben im nordwestlichen Leipziger Auwald verfolgt, wurde gebeten, das Projekt den Forumsgästen vorzustellen und bei dieser wichtigen Kommunikationsplattform zur Zukunft unserer Auenlandschaft mitzudiskutieren.

„Wir unterstützen das Forum und sind in jedem Fall auch zu einem späteren Zeitpunkt dabei“, bekräftigte die Projektleiterin Angela Zábojník, Amt für Stadtgrün und Gewässer der Stadt Leipzig. Auch der Auenforscher Matthias Scholz vom UFZ Leipzig, Koordinator der wissenschaftlichen Begleitforschung im Projekt, befürwortet einen neuen Termin. Das Projekt „Lebendige Luppe“ wird also auch weiterhin für einen konstruktiven Dialog zur Verfügung stehen.

Aktuelles
Leben am Leipziger Auwald. Erkenntnisse aus der Kommunalen Bürgerumfrage Leipzigs – der Infoabend am 25. September 2019
Der Leipziger Auwald – Ort der Vielfalt, der Erholung und der Bildung – zieht sich wie ein grünes Band durch die Stadt und wird von den Bürgerinnen und Bürgern oft besucht und intensiv genutzt. Prof. Dr. Sylke Nissen und Dipl.-Pol. Karin Lange, die das Projekt Lebendige Luppe sozialwissenschaftlich begleiten, haben im Rahmen der kommunalen Bürgerumfrage über 1.500 Personen nach ihrer Einstellung zur Natur in der Stadt und zum Nutzungsverhalten der heimischen Auenlandschaft befragt. ...mehr
Molchmonitoring in den Papitzer Lachen
Die Papitzer Lachen sind Teil des FFH-Gebietes Leipziger Auensystem. In diesem Gebiet stehen Kammmolch und Rotbauchunke, als FFH-Arten unter einem besonderen Schutz. Um diesem Schutz gerecht zu werden, ist es wichtig durch ein sogenanntes Monitoring mehr über diese Amphibien in Erfahrung zu bringen. ...mehr
Lebendige Luppe im Kontext einer zukünftigen Auenentwicklung - Erfahrungsaustausch zur Auenrevitalisierung
Auf der Tagung „Lebendige Luppe im Kontext einer zukünftigen Auenentwicklung“ vom 6. bis 7. November präsentieren die Projektpartner Stadt Leipzig, Stadt Schkeuditz, Universität Leipzig, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und NABU Sachsen aktuelle Ergebnisse der verschiedenen Projektbausteine. ...mehr
Termin: 06.11.2019
Fachtagung: Lebendige Luppe im Kontext einer zukünftigen Auenentwicklung
weitere Beiträge >>
Fachtagung: Lebendige Luppe
Ausgezeichnetes Projekt
Newsletter abonnieren
gefördert durch
Kontakt
Kontaktbüro​ "Lebendige Luppe"
Michael-Kazmierczak-Str. 25
04157 Leipzig
Telefon: 0341 86967550
E-Mail:

Mo: 9–18 Uhr
Di–Do: 9–15 Uhr
(Eingang über Coppistraße, neben Nr. 69)

Wenn wir nicht im Büro erreichbar sein sollten, sind wir in der Aue unterwegs. Bitte haben Sie Verständnis! Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail, wir melden uns bei Ihnen.
Stadt Schkeuditz Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH Universität Leipzig NABU Sachsen Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Naturschutzfonds Bundesamt für Naturschutz Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit